Skip to main content

eismann ABC

Ein Einblick in die eismann-Sprache

Jedes Unternehmen hat seine Abkürzungen, die sich im Arbeitsalltag als sehr nützlich erweisen, weil sie vieles vereinfachen. Bei eismann ist das nicht anders. Auch hier gibt es eine Vielzahl von Abkürzungen, die für Außenstehende oder Neueinsteiger schon einmal ganz schön verwirrend sein können.

Um Sie im Vorfeld schon einmal darauf vorzubereiten und Ihnen den Einstieg zu vereinfachen, haben wir hier die Erklärungen für häufig bei uns verwendete Abkürzungen.

AC – Assessment-Center: Das Assessment Center für unsere Trainees findet in der Regel monatlich statt und bietet allen Beteiligten die Möglichkeit, sich gegenseitig besser kennenzulernen. Wenn Sie mehr über das Assessment-Center wissen möchten, klicken Sie HIER.

BVA – Besuchsvorankündigung: Um unsere Kunden an den nächsten Besuch zu erinnern, gibt es die Besuchsvorankündigung. Dies kann per Mail (eBVA) oder per Telefon (VoiceBVA) sein.

CS – Containerstation: Um näher an Kunden in weniger stark besiedelten Gebieten zu sein, haben einige Vertriebsstationen noch eine Containerstation, in der einige Eismänner „stationiert“ sind und hier auch mit Waren beliefert werden.

DAW – Durchschnittsauftragswarenwert: Der DAW ist eine der wichtigsten Kennzahlen bei eismann. Er zeigt an, wie hoch die Käufe bzw. Kundenbestellungen im Durchschnitt sind.

EEE – Eismänner essen eismann: Damit unsere selbstständigen Handelsvertreter auch wissen, was sie verkaufen, gibt es EEE, wobei die Eismänner zu einem Exklusivpreis eismann-Ware besonders günstig beziehen können.

EIS – Eis: Eines unserer Lieblingsworte und deshalb nicht ohne Grund in unserem Firmennamen. Wir lieben Eis, denn es schmeckt gut und es erfrischt – Eis geht immer!

EVA – Elektronische Verkaufsassistentin: Die beste Freundin des Eismanns. EVA ist ein Handheldgerät, das jeder Eismann mit sich trägt. Hierüber werden Bestellungen getätigt, eine Verkaufshistorie angezeigt oder Urlaubstermine der Kunden notiert.

FKT – Führungskräftetagung: Auf unserer jährlichen Führungskräftetagung versammeln sich all unsere Führungskräfte und erfahren die wichtigsten Informationen und Neuerungen in der eismann-Welt. Eingeladen dazu sind natürlich auch alle Trainees.

GD – Großdistrikt: Es gibt in Deutschland sieben Großdistrikte, die jeweils eine gewisse Anzahl von Vertriebsstationen umfassen. Österreich zählt dabei als ein weiterer GD.

HV – Handelsvertreter: Unsere Verkaufsfahrer, auch „Eismänner“ bzw. „Eisfrauen“ genannt, beliefern alsselbständige Handelsvertreter die Kunden.

IDM – Innendienstmitarbeiter: Die Innendienstmitarbeiter kümmern sich in den Vertriebsstationen um sämtliche organisatorische Belange rund um das eismann-Geschäft der Region. So unterstützen sie bspw. die Verkaufsfahrer oder vereinbaren Besuchstermine mit Kunden.

JATA – Jahrestagung: Am ersten Samstag eines jeden Jahres trifft sich die komplette eismann-Welt – alle Eismänner, Führungskräfte, Trainees und Angestellte erwartet eine Veranstaltung voller spannender Neuigkeiten, leckerem Essen und interessanten Gesprächen.

KK – Kundenkarte: Bargeldlose Bezahlung und exklusive Angebote – das sind die unschlagbaren Vorteile der eismann-Kundenkarte.

OTP – On-Top-Paket: Das OTP ist unser Monatssparpaket. Hiermit bieten wir unseren Kunden meist eine Kombination aus mehreren Produkten mit einer Ersparnis an. Dementsprechend beliebt sind diese „Pakete“.

PBC – Partner-Berater-Club: Unsere Eismänner gehören zu den wichtigsten Menschen bei eismann. Um stets für Nachwuchs zu sorgen, werben bestehende Eismänner für den Job als Verkaufsfahrer. Sobald man einen tatsächlich ins Unternehmen eingetretenen Eismann geworben hat, erhält man Eintritt in den Partner-Berater-Club und bekommt dadurch die verschiedensten Vorteile.

PEP – Partner-Entwicklungs-Programm: Schulungen, bei denen unsere Vertriebspartner, neuen Mitarbeiter und Trainees zu Beginn der Tätigkeit bei eismann auf alle zukünftigen Aufgaben und Herausforderungen vorbereitet werden.

RC – Regionalcenter: In den sechs Regionalcentern in Deutschland wird die Ware für sämtliche Vertriebsstationen in Deutschland und Österreich kommissioniert.

RVL – Regionaler Vertriebsleiter: Ein Regionaler Vertriebsleiter ist verantwortlich für i.d.R. eine unserer etwa 80 Vertriebsstationen in Deutschland und Österreich. Motivator, Ansprechpartner und Unternehmensberater vor Ort – das sind die Hauptaufgaben eines RVL.

SC – Service-Center: Das Service-Center befindet sich in der eismann-Zentrale in Mettmann und unterstützt die Eismänner bei sämtlichen logistischen Fragen.

TKK – Tiefkühlkost: Darum geht es bei eismann. Wir bieten unseren Kunden die größte Vielfalt an Tiefkühlkost in ganz Deutschland – mit allerhöchster Qualität und 513 Produkten, die DLG prämiert sind. Selbst wir haben noch nicht alles probiert – und dabei sind wir wirklich fleißig.

TL – Teamleiter: Der Teamleiter ist eine Unterstützung für den RVL und ebenso ein Ansprechpartner für die Verkaufsfahrer. Außerdem übernimmt er oftmals die Einarbeitung neuer Eismänner oder –frauen und ist die Hauptzeit unterwegs mit Verkaufsfahrern bei deren Touren.

VS – Vertriebsstation: In unseren Vertriebsstationen werden die Verkaufsfahrer mit den eismann-Produkten beliefert und laden diese auf ihr Verkaufsfahrzeug. Außerdem ist der dortige Niederlassungsleiter, bzw. Regionale Vertriebsleiter, jederzeit Ansprechpartner für die Anregungen und Probleme der Eismänner und -frauen.

VTL – Vertriebsleiter: Jeder Vertriebsleiter ist verantwortlich für alle Niederlassungen eines kompletten Großdistrikts (siehe GD).


Erfahren Sie mehr ...